In unserem TEAMverkehr-Magazin berichten wir über Änderungen und Innovationen rund um den Bereich Mobilität, Verkehr, Sicherheit und Geschichte.

 

2017

Vom Planstrich zum Bauwerk – sechs Beispiele

Arosa Bärenland – von der Vision bis zur Eröffnung

Und das Neuste über uns

2016

Veloschnellstrassen in Dänemark

Bike-Sharing in der Schweiz

Clevere Bushaltestellen für den schnellen Umstieg

Das Laufrad als Vorläufer des Fahrrads

Ein Njet für velos an der russischen Grenze

2015

Bike-Boom als verkehrstechnische Herausforderung

Bikesharing in grossen Städten

Wohnen ohne Auto wird modern

Pausa veneziana: Grenzen der Mobilität erfahren

2014

Ein starkes ÖV-Team

Verkehrsberuhigte Zonen auf Kantonsstrassen

TEAMverkehr.parpan neue Geschäftsstelle in Chur

Velofahren in Kopenhagen

 

2013

Von der Herausforderung zwei Skigebiete verkehrsmässig zu verbinden

Neues geoWeb5i:Erfahrungsbericht der Top-5-Anwendungen

Busbevorzugung durch eine innovative Lösung - Beispielvideo

Vom Aufbruch bis zur Herberge

2012

Skipisten als Verkehrsträger

Der Fussgängerstreifen - garantierte Sicherheit?

Von Ampelmännchen und -weibchen

20 Jahre TEAMverkehr

 

2011

Velofahren - aber sicher!

BikeSharing: Das letzte Stück in
der Wegkette

Ortsdurchfahrt Bützberg – Gesamtlösung versus Eigeninteressen

Den Verkehrsansturm auf Skigebiete prognostizieren

2010

Altdorf - Via Workshops zum Richtplan

Fahrtenpotential - spielerisch und effizient bestimmen

Turbokreisel als Alternative zur Steigerung der Knotenkapazität

 Den Mehrverkehr grosser Bauprojekte auf Papier gebracht

Stephensons Rocket revolutionierte die Dampflok

Mögen hätt ich schon wollen, aber Dürfen hab ich mich nicht getraut ...

 

2009

Tren a las Nubes

Gratisparkplätze

Neuland Mobilitätsmanagment - Gemeinsam gegen den Stau

Winterthur - Stadtraum Bahnhof

Das gläserne Parkhaus

2008

GPS als Planungshilfsmittel

Die Verkehrsflüsse auf dem Bildschirm simulieren - Beispielvideo

Auch Mountainbiker sind Verkehrsteilnehmende

Umbau Bahnhofplatz Solothurn

Kompass, Kommunikation und Container

 

2007

Berns Hauptplatz gesperrt – die Folgen

Fussgängerströme – bloss nicht drängeln

Ferienorte expandieren und auch der Verkehr

Andermatt vor grosser Verkehrsherausforderung

Alfred Escher, Politiker, Banker, Machtmensch

2006

Die Strasse ist auch (Lebens)-Raum.

Tempo 30 gefordert – wie weiter?

Shinkansen - Mit Hochgeschwindigkeit unterwegs in Japan

Öffentlicher Verkehr - geplant mit GIS

Paläste fürs Volk – die Moskauer Metro

 

2005

Was mit einem Wettbewerb begann, endete mit der voll- umfänglichen Betreuung der Gemeinde.

Die Verkehrsbetriebe Biel (VB) ersetzen zur Zeit ihr gesamtes Ticketing-System. Sie gehen dabei neue Wege.

Heiligabend auf dem Bahnhof von Bahuichivo. Bahngeschichten aus Mexiko.

Das Verkehrskonzept für die Region Lenzerheide-Valbella.

Sie ist Nadelöhr und Hauptverkehrsachse zugleich: die Neugasse in Zug, die total saniert werden musste.

2004

Für das Skiweltcup-Finale in Lenzerheide wurde auch im öffentlichen Verkehr kräftig zugelegt.

Für die diesjährige Hapimag GV wurden 6'000 Besucher aus dem Inn- und Ausland erwartet. Bloss kein Verkehrschaos!

Eine neue Stadt entsteht im ehe-maligen Sulzer-Areal in Oberwinterthur. Das neue, alte Areal wird optimal erschlossen.

«Cursus Publicus» der öffentliche Verkehr der Römer.

 

2003

Tausende sind täglich unterwegs. Planer müssen diese Ströme aufs Papier bringen. Ohne GIS geht heute gar nichts mehr.

Tempo 30 stösst bei immer mehr Gemeinden auf Akzeptanz. Trotzdem gilt es, das Vorgehen sorgfältig abzuwägen

Teilen sich Velo- fahrende und moto- risierter Verkehr Strassen, müssen besondere Anforder- ungen erfüllt werden.

TILO prevede entro il 2009 collegamenti ferroviari semiorari tra gli agglomerati ticinesi e di Como e Varese.

2002

Autofreies Wohnen: In der Schweiz noch immer Utopie. Doch bildensich jetzt erste Interessengruppen.

Immer mehr Stau in den Bergen. Noch mehr Autos vertragen die Skiregionen nicht. Löst das Monorail die Probleme?

Die Anforderungen an die Verkehrs- ingenieure werden immer grösser. Sie helfen sich mit dem GIS.

Markierungen sind im Strassenverkehr lebenswichtig. Nach welchen Kriterien werden sie geplant und aufgetragen.

 

2001

Mehr als eine Vision, aber noch ein weiter Weg: die Ringbahn Hardwald als Fortsetzung der Glattalbahn.

Crescita incessante del traffico sulle strade del Cantone Ticino dal anno 1970 ad oggi pagina 14.

Renaissance der «fliegenden Zigarren»: der Beitrag von Luftschiffen zur Lösung von Verkehrsproblemen.

Die Region Zug im Jahre 2016: Der wachsende Verkehr ruft nach neuen Lösungen. Ein Blick nach vorne.

2000

Kühne Visionen: Die Stadtbahn Glattal soll die Verkehrsspitzen in der Zürcher Agglomeration brechen.

Un binario di soli 7 km: quanto manca per creare un'attrattiva rete «S-Bahn» tra Lugano, Varese eComo.

Sympathieträger bringen die Ideen der Verkehrsplanung unter das Volk. So machte es die Stadt Zug.

Die Lösung von Verkehrsproblemen in Wintersportgebieten stellt an die Planer besonders hohe Anforderungen

 

1999

Die öffentlichen Verkehrsbetriebe Winterthur wollen effizienter fahren. Die Linien werden optimiert.

Wie können Verkehrslösungen für den Laien visuell und verständlich umgesetzt werden? Wir zeigen Beispiele.

Moderazione del traffico su strade cantonali nei nuclei: risultati e indicazioni dell'esperienza di Gordola

Schnee lockt die motorisierten Touristen in Scharen an. Eine Herausforderung für Verkehrsplaner.

1998

Erfolg für die Parkplatzbewirtschaftung in der Stadt Zug: Die Automobilisten finden wieder freie Plätze.

Das Winterthurer Arch Areal wird neu genutzt. Wo müssen dereinst neue Verkehrsflächen geplant werden?

Trasporti pubblici più attrattivi ed efficienti a Locarno dopo lapertura della galleria stradale.

Die mobilen Winter- kurgäste gezielt informieren: So las- sen sich die Rückreisestaus verringern.

 

1996

Tempo 30: Mehr als nur langsamer fahren.

Servizio ferroviario regionale in Ticino una nuova concezione.

Verkehrskreisel: Die gefährlichste Kreuzung im Kanton Uri gibt es nicht mehr.

Fahrplangestaltung: Der Winterthurer Flughafenbus fährt günstiger.